Eventi

Hundert junge Menschen aus 30 Ländern treffen sich zur zweiten Auflage des MEM Summer Summit in Lugano

«Ideare e promuovere il cambiamento – Den Wandel denken und fördern»: Vom 15. bis 25. August 2019 findet der Middle East Mediterranean Summer Summit (www.mem-summersummit.ch) zum zweiten Mal statt. Erneut kommen zahlreiche junge Menschen aus verschiedenen Mittelmeeranrainerstaaten des Nahen Ostens und Europas, die bereits im Berufsleben stehen, nach Lugano und treffen dort auf Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur. Anhand gemeinsamer Diskussionen sollen Lösungen erarbeitet werden, welche den Dialog und die Entwicklung in dieser Region fördern.

Wie schon im Vorjahr zielt diese Initiative darauf ab, neue Narrativen und Projektvorschläge für die Mittelmeeranrainerstaaten des Nahen Ostens und Europas,zu erarbeiten, sowie die Herausforderungen konkret und innovativ anzugehen, ohne dabei die unterschiedlichen Kontexte einer äusserst komplexen und in stetigem Umbruch begriffenen Region auszublenden.

Die Università della Svizzera italiana (USI) geniesst eine umfangreiche Unterstützung seitens des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten EDA (Abteilung Mittlerer Osten und Nordafrika und Direktion für Entwicklung und Zusammenarbeit DEZA), des französischen Ministeriums für Europa und auswärtige Angelegenheiten und der Stadt Lugano.

Der Rektor der Università della Svizzera italiana, Professor Boas Erez, unterstreicht, dass auch in dieser zweiten Auflage die Rolle der Jugend im Zentrum steht. Für sie stellt der MEM Summer Summit eine einzigartige Plattform für kreative Arbeit und einen freien und konstruktiven Dialog dar. Dieser Ansatz ist Teil der Identität der USI, denn die Universität hat sich zum Ziel gesetzt, als Brücke zwischen Kontinentaleuropa und dem Mittelmeer zu wirken. Diese Zielsetzung findet im MEM Summer Summit konkreten Ausdruck.

Die MEM-Initiative ist insofern einzigartig, als dass sie den Ideen und Vorschlägen der jungen Vertreterinnen der Zivilgesellschaft konkret Stimme und Ausdruck verleiht. In der derzeitigen geopolitischen und kulturellen Lage kommt es auf die Beteiligung und das aktive Engagement aller betroffenen Akteure an. Angesichts der zunehmenden «Politikverdrossenheit», sowie der Distanz zwischen Menschen und Institutionen ist es von entscheidender Wichtigkeit, dass denjenigen, die tagein, tagaus in der Region leben und ihre Probleme und Herausforderungen kennen, Raum und Aufmerksamkeit zugestanden wird.

Eingeladen wurden junge Frauen und Männer aus verschiedenen Kulturen und Herkunftsstaaten – Ingenieurinnen und Ingenieure, Anwältinnen und Anwälte, Ärztinnen und Ärzte, Journalistinnen und Journalisten, Studierende, Unternehmerinnen und Unternehmer, Forscherinnen und Forscher sowie Mitglieder von Nichtregierungsorganisation. Im Lauf des Seminars werden sie gemeinsam Vorschläge erarbeiten, welche anschliessend im Forum zur Diskussion kommen.

Die positiven und ermutigenden Ergebnisse der ersten Veranstaltung im Jahr 2018 haben bereits neue Kooperationen eingeleitet, insbesondere mit dem Graduate Institute in Genf. Darüber hinaus haben sie zu Mandaten geführt, an denen einige jungen Teilnehmer des MEM Summer Summit 2018 mit viel Einsatz und großer Begeisterung mitgewirkt haben.

Der MEM Summer Summit 2019 besteht aus zwei Hauptteilen: einem ausschliesslich für junge change-maker aus der MEM-Region bestimmten Seminar (15.–23. August 2019, USI, Campus Lugano) und einem internationalen Forum als Ort der Diskussion aktueller Fragen für hochkarätige Vertreterinnen aus Kultur, Politik und Wirtschaft und den jungen Seminarteilnehmenden (24.–25. August 2019, Kongresszentrum Lugano). Das Forum ist öffentlich; der Eintritt ist frei, eine Anmeldung ist jedoch erforderlich.

 

Das Seminar in Stichworten

Die jungen change-maker befassen sich mit drei Themenbereichen:

  1. Neue Dynamiken in den MEM;
  2. Governance und Policy Making;
  3. Cultural Narratives.

In diesem Rahmen sind Plenarveranstaltungen, Workshops, Working Sessions, Filmvorführungen, kulturelle Aktivitäten und Begegnungen mit Botschafterinnen und Botschaftern aus der Region vorgesehen. Die rund 100 Teilnehmer werden von Professorinnen und Professoren an schweizerischen und internationalen Universitäten, sowie von Expertinnen und Experten aus der Region begleitet. An der diesjährigen Veranstaltung beteiligen sich vermehrt Dozentinnen und Dozenten, Institute der USI und die Summer School of the UNESCO Chair in ICT to develop and promote sustainable tourism in World Heritage Sites 2019 unddie SSPH+ Lugano Summer School in Public Health Policy, Economics and Management.

 Zahlreichen Teilnehmern des MEM Summer Summit wurden von öffentlichen und privaten Förderern Stipendien zugesprochen.

 

Das Forum in Stichworten

Der Höhepunkt des MEM Summer Summit ist das Forum, welches am 24. und 25. August 2019 im Palazzo dei Congressi (Lugano) stattfindet. Während anderthalb intensiven Arbeitstagen werden die jungen change maker zusammen mit hochkarätige Vertreterinnen und Vertreter aus Politik, Wirtschaft und Kultur, die Arbeitsergebnisse der vorherigen Seminare zu zentralen Fragen über die Gegenwart und Zukunft der Region (Kultur, Tourismus, Gesundheit, geopolitische Konstellationen, regionale Zusammenarbeit, globale und lokale Dynamiken, Klimawandel) diskutieren und weiter erarbeiten. Jedes Panel wird von einer Expertin oder einem Experten moderiert und sieht die aktive Mitwirkung aller Seminarteilnehmer vor. Die Liste der Rednerinnen und Redner wird in Kürze veröffentlicht.

 

Das Forum ist öffentlich (Eintritt frei, vorherige Anmeldung erforderlich). Anmeldungen:

www.mem-summersummit.ch

 

Presseakkreditierungen

Journalistinnen und Journalisten können sich unter www.mem-summersummit.ch/mediafür das Forum akkreditieren lassen.

Journalistinnen und Journalisten sind gebeten, möglichst bald mit der Kommunikations- und Medienstelle der USI Kontakt aufzunehmen, um die für ihre Themenstellung geeignetsten Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner ausfindig zu machen.

 

Medienpartner

SRG SSR