Eventi

Der MEM Summer Summit 2020 demnächst online

Lugano, 24. August 2020 – Am Samstag dem 29. August ab 9:00 Uhr wird auf der Webseite www.mem-summersummit.ch  der MEM Summer Summit 2020 in einem völlig neuen Online-Format ausgestrahlt. Herausragende Persönlichkeiten aus der Wirtschaft, politische Entscheidungsträger, Akademiker und Intellektuelle vereinen sich, teils in der Aula Magna der USI in Lugano und teils online, um die wichtigsten Fragen und Herausforderungen für den nahöstlichen Mittelmeerraum, von der geopolitischen Konfiguration über die wirtschaftliche Dynamik bis hin zur Rolle von Kunst und Literatur zur Förderung neuer und positiver Schilderungen der Region zu erörtern. Die thematischen Panels werden online in englischer und französischer Sprache abgehalten und simultan auf Italienisch übersetzt. Wie immer haben junge Menschen aus der betreffenden Region (und darüber hinaus) die außerordentliche Gelegenheit, sich aktiv an den Panels zu beteiligen und ihre Ansichten mit den Rednern zu teilen.

Die Veranstaltung wird von dem Rektor der Universität der Italienischen Schweiz Boas Erez, der Generaldirektorin der UNESCO Audrey Azoulay und dem Bundesrat des Eidgenössischen Departements für auswärtige Angelegenheiten Ignazio Cassis eingeleitet.

Es folgt ein Vortrag von Gilles Kepel, Professor an der USI und PLS Paris Sciences et Lettres – École Normale Supérieure. Anschließend wird ein Interview mit Monika Schmutz Kirgöz, dem Schweizer Botschafter in Beirut, zur dramatischen Lage im Libanon ausgestrahlt.

Darauf folgt das erste thematische Panel über die neue geopolitische Konfiguration in der Region mit dem Titel From „Westlessness“ to civil wars and social upheavals across the region: towards a new deal in the Geopolitics of the MENA region. Diese Konfigurationen werden vom ehemaligen libanesischen Außenminister Nassif Hitti, dem irakischen Außenminister Fuad Mohammed Hussein (non zu bestätigen), dem Generaldirektor des Russian International Affairs Council (RIAC) Andrey Kortunov, und der jungen „Changemaker“ Yasmin El Habak erörtert. Es moderiert Gilles Kepel.

Danach wird ein Interview mit der Ärztin und Direktorin der Abteilung für Gesundheitsschutz und Gesundheitsförderung des WHO-Regionalbüros für den östlichen Mittelmeerraum Maha El-Adawy ausgestrahlt.

Das zweite thematische Panel befasst sich mit der wirtschaftlichen Lage nach der COVID-19 Pandemie und dem Zusammenbruch des Ölmarktes, mit besonderem Augenmerk auf die Lage in Libyen. An der Debatte mit dem Titel The Middle East Mediterranean region in the aftermath of COVID-19 and the oil market crash: lessons from Libya, nehmen Patrick Pouyanné (Vorstandsvorsitzender und Chief Executive Officer von Total, Frankreich), Mustafa Sanalla (National Oil Corporation, Libyen – noch zu bestätigen), Giampiero Massolo (Präsident des Instituts für internationale politische Studien und Präsident von Fincantieri, Italien) und Claudia Sosai, eine junge „Changemaker“ aus dem MEM-Raum teil. Die Diskussion wird vom RSI Journalisten Luca Fasani moderiert.

Es folgt ein Interview mit dem Ständigen Vertreter an der Mission der Schweiz bei FAO, IFAD, WFP in Rom Pio Wennubst.

Im dritten Panel werden kulturelle Aspekte der Region erörtert. Unter dem Titel The challenging issues and opportunities of art and culture for the Middle East Mediterranean region, werden Lazare Eloundou Assomo (Direktor des Culture and Emergencies in the Culture Sector, UNESCO, Frankreich), der Künstler aus Saudi-Arabien Ahmed Mater (mit der Ausstellung des Werks „Prognosis“), die algerische Künstlerin Rachid Koraichi (mit der Ausstellung des Projekts „Garden of Africa“) und der junge „Changemaker“ aus dem MEM-Raum Dimitrios Papachristou am von Diana Segantini moderierten Panel teilnehmen.

Zum Abschluss des MEM Summer Summit erhalten die jungen Menschen der Region mit einigen ihrer Video-Zeugnisse und der Premiere des Kurzfilms „Muted City“ von Nour Nasreldin wieder das Wort.

Auch anlässlich dieser Online-Ausgabe wird die Universität der Italienischen Schweiz (USI) maßgeblich vom Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (Abteilung Naher Osten und Nordafrika), der Stadt Lugano und der Medienpartnerschaft mit der SRG SSR – RSI unterstützt.

Mehr zum Inhalt der verschiedenen Panels erfahren Sie unter: www.mem-summersummit.ch/it/forum/#programme