Hauptstadt der Kommunikation – erstmals in der Schweiz

Lugano, 23. Oktober 2018 – 21 Themenbereiche, 12 Arbeitsgruppen, rund 1400 Forschende sowie Experten und Expertinnen auf dem Gebiet der Kommunikation aus ganz Europa: Dies sind die Eckdaten der siebten Konferenz der European Communication Research and Education Association (ECREA), des wichtigsten europäischen Verbandes der Kommunikations- und Medienwissenschaft. Erstmals findet deren Konferenz nun in der Schweiz statt: Auf Einladung der Università della Svizzera italiana und der Stadt Lugano öffnet sie am 31. Oktober ihre Türen.

 

Unter dem Titel «Centres and Peripheries: Communication, Research, Translation» steht vier Tage lange eine Vielfalt an Themen zur Diskussion, unter anderem Studien zur Mediennutzung, zur Beziehung zwischen Medien und Demokratie, zu Krisenkommunikation, Darstellung der Wissenschaften sowie Migrationsphänomenen. Den verbindenden Rahmen der kritischen Auseinandersetzungen und somit die gemeinsame Diskussionsperspektive bilden das Spannungsfeld aus Zentren und Peripherien sowie deren komplexe Beziehungen.

Gabriele Balbi,Lorenzo Cantoni und Katharina Lobinger haben Lehrstühle an der USI inne und organisieren das wissenschaftliche Programm der Konferenz. Die Wahl des Konferenzthemas erläutern sie folgendermassen: «Mit den Begriffen Zentren und Peripherien haben wir bewusst einen vieldeutigen Titel gewählt. Er verweist auf die zentrale Rolle der Kommunikation in der heutigen Gesellschaft und auf die Tatsache, dass die Forschung zu diesem Thema in den letzten Jahrzehnten explosionsartig zugenommen hat, dabei aber auch in ganz verschiedene Richtungen geht. Der Titel soll zudem Lugano sowie die Schweiz an sich würdigen. Eine europaweite Kommunikationskonferenz bietet sich zu diesem Zweck geradezu an, geht es doch um ein Gebiet im Herzen Europas mit zahlreichen Nachbarstaaten, Peripherien und Grenzen. Und schliesslich wollen wir auch darauf hinweisen, wie unsere kleine Fakultät für Kommunikationswissenschaften gewachsen ist und sich zu einem internationalen Zentrum entwickelt hat. Die grosse Anzahl Dozierender und Forschender, die sich an der ECREA beteiligen und an dieser Konferenz ihre Arbeiten vorstellen, belegt dies.»

Mit dieser Veranstaltung wird Lugano temporär zur europäischen Hauptstadt der Kommunikation, dank einer engen Zusammenarbeit zwischen der für das akademische Programm zuständigen Fakultät für Kommunikationswissenschaften der USI und der Stadt Lugano, deren Bedeutung als Kongresszentrum durch diese Veranstaltung einmal mehr ins öffentliche Bewusstsein gerückt wird.

Die ECREA 2018 ist ein Fachkongress, der aber auch einer breiteren Öffentlichkeit nach Anmeldung und Entrichtung der Teilnahmegebühr zugänglich ist. Weitere Informationen finden Sie unter: www.ecrea2018lugano.eu

Wie es sich für eine kommunikationswissenschaftliche Konferenz gebührt, werden Diskussionsergebnisse auch während der Tagung laufend auf Sozialen Medien unter dem Hashtag #ecrea2018 veröffentlicht.

An der Thematik interessierte Journalisten sind gebeten den Kommunikations- und Mediendienst der USI zu kontaktieren. Media Partner ist RSI, Radiotelevisione svizzera di lingua italiana.